TSV Westfalia 06 Westerkappeln e. V.

Facebook

TT: Sergej Schwebel erneut Vereinsmeister

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Nach der coronabedingten Absage der Vereinsmeisterschaften im vergangenen Jahr fand das interne Kräftemessen in diesem Dezember wieder statt. Im Rahmen der Coronaschutzverordnung des Landes NRW mit 2G-Plus-Regeln setzten sich am Ende Sergej Schweel, Daniel Kodde und Leon Feder in den jeweiligen Einzelkonkurrenzen durch. Im Doppel siegten Daniel Garsetz und Rudolf Feder.

Unter insgesamt 27 Startern, die in sieben 4er- und einer 3er-Gruppe antraten, kamen die jeweils Erst- und Zweitplatzierten in die K.O.-Runde der Herren-A-Konkurrenz, Platz drei und vier spielten den Herren-B-Vereinsmeister aus.  In der Vorrunde gab es keinerlei Überraschungen. Lediglich Daniel Kodde aus der zweiten Herrenmannschaft schaffte es nur auf Platz drei.

Im Halbfinale der Herren-A-Konkurrenz standen mit Sergej Schwebel, Dominik Woyciechowski, Philip Wilmshöfer und Philip Simon alle vier gestarteten Akteure der ehemaligen Landesligamannschaft. Am Ende setzte sich Schwebel hauchdünn mit 12:10 im Entscheidungssatz des Endspiels gegen Wilmshöfer durch und krönte sich zum zweiten Mal nach 2019 zum Vereinsmeister.

Die Herren-B-Konkurrenz dominierte der ranghöchste Spieler Daniel Kodde. Durch Siege über Karsten  Twiehaus und August Keidel musste sich die Nummer vier der Bezirksklassenmannschaft gegen Rudolf Feder jedoch strecken. Im fünften Satz gewann Kodde mit 11:5 und zog ins Endspiel gegen Fabian Betker ein, der seinerseits Abteilungsleiter Werner Elstrodt mit 3:1 in die Schranken wies. Im Finale zeigte Daniel Kodde, dass er gegen Abwehrspieler ganz gut spielen kann, setzte sich mit 3:1 durch und kürte sich somit Nachfolger von Jens Averwerser, der 2019 gewinnen konnte.

Die Doppelpaarungen wurden wie in den vergangenen Jahren zugelost. Die Spieler aus der stärkeren Hälfte der Setzliste bekommen einen Spieler aus der schwächeren Hälfte zugewiesen, so dass möglichst gleichstarke Paarungen entstehen. Am Ende zogen Sergej Schwebel mit Jacqueline Fortmann sowie Daniel Garsetz und Rudolf Feder ins Endspiel ein. Hier setzten sich etwas überraschend Garsetz und Feder mit 3:1 durch und dürfen sich nun Doppelvereinsmeister nennen.

An der zuvor ausgetragenen Jugendkonkurrenz nahmen lediglich fünf Spieler und Spielerinnen teil. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ setzte sich Leon Feder in Abwesenheit von Alicia Fortmann an die Spitze der Rangliste und wurde zum ersten Mal Jugend-Vereinsmeister. Zweiter wurde etwas überraschend Magnus Siewert, der im Entscheidungsspiel mit 3:2 gegen Jannis Icken die Oberhand behielt.

die Platzierten der Herren-A-Klasse v. l.: Dominik Woyciechowski (3 Platz), Philip Wilmshöfer (2. Platz), Sergej Schwebel (Sieger), Philip Simon (3. Platz)die Platzierten der Herren-A-Klasse v. l.: Dominik Woyciechowski (3 Platz), Philip Wilmshöfer (2. Platz), Sergej Schwebel (Sieger), Philip Simon (3. Platz)die Platzierten der B-Herren v. l.: Werner Elstrodt (3. Platz), Daniel Kodde (Sieger), Fabian Betker (2. Platz), Rudolf Feder (3. Platz).die Platzierten der B-Herren v. l.: Werner Elstrodt (3. Platz), Daniel Kodde (Sieger), Fabian Betker (2. Platz), Rudolf Feder (3. Platz).

 

erstmals Doppel-Vereinsmeister: Daniel Garsetz und Rudolf Feder.erstmals Doppel-Vereinsmeister: Daniel Garsetz und Rudolf Feder.die Platzierten der Jugend-Konkurrenz v. l.: Jannis Icken (3. Platz), Leon Feder (Sieger), Magnus Siewert (2. Platz)die Platzierten der Jugend-Konkurrenz v. l.: Jannis Icken (3. Platz), Leon Feder (Sieger), Magnus Siewert (2. Platz)

Wir verwenden auf unserer Website Cookies und erheben personenbezogene Daten. Mit OK willigen Sie in die Verwendung der Cookies ein und akzeptieren unsere Datenschutzbestimmungen.