Erfolgreich in Szene setzten sich mehrere Vereine bei den in Ibbenbüren ausgerichteten Tischtennis-Kreispokalspielen.  Zweimal triumphierte Westfalia Westerkapppeln.
Kampflos verteidigten die Westerkappelner Damen mangels Gegner den Kreispokal. Sie erreichten einen Tag später bei den Bezirkspokalspielen der Damen-Kreisliga, die ebenfalls in Ibbenbüren stattfanden, nach einem 4:1-Sieg gegen Westfalia Kinderhaus das Finale. In dieser Partie mussten Vanessa Jaspers, Sabrina Wilke und Kathrin Osterhaus, die in vier Sätzen den Ehrenpunkt markierte, jedoch Jugend 70 Merfeld mit 4:1 den Vortritt lassen. Dabei verlor das Doppel alle drei Sätze in der Verlängerung.
 

 

Bei den A-Schülern dominierte Westfalia Westerkappeln auch ohne den erkrankten Finn-Luca Moser das Feld von neun Mannschaften. Im Halbfinale fertigten Schwebel und Co. den Bezirksligisten TuS Recke mit 4:0 und im Endspiel den Bezirksliga-Zweiten TTV Mettingen mit 4:1 ab. In diesem Duell gewannen Sergej Schwebel und Janeiro Wenzel das Doppel gegen Simon Runde/Andre Schantin mit 13:11 im fünften Satz. Den einzigen Punkt gestattete Fabian Gavrilenko beim Spielstand von 2:0 Marius Aulkemeyer.