Sponsoren  

   

Kalender  

Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
   

Am vergangenen Sonntag ist unserer ersten Mannschaft das gelungen, was vor der Saison sicher keiner erwartet hätte: die Herbstmeisterschaft! Dazu musste man wie in der ganzen Hinrunde schon eine von Anfang an konzentrierte Leistung zeigen. Denn wie schon letzte Woche kam der Gegner aus Riesenbeck. Wieder keine einfache Aufgabe, denn die Gäste waren unangenehm zu bespielen.

Trotzdem hatte der TSV das Geschehen unter Kontrolle. Bereits in der 3. Minute brachte Till Schoenfeld die Hausherren nach einem guten Freistoß von Leon Fischer verdient in Führung. Gleich zu Beginn sollte klar sein, wem die drei Punkte gehören und so machte Westerkappeln weiterhin früh Druck. So auch in der 9. Minute, als man nach einem Ballgewinn sich über links durchkombinieren konnte. Leon Fischer brachte die Flanke diesmal auf den kurzen Pfosten, wo Max Koslow den Fuß so rein hielt, dass der Ball über dem Torwart im Netz einschlug. Anschließend wurde das Spiel zunehmend hitziger, denn die angefressenen Riesenbecker hatten sich noch nicht aufgegeben. Zwar hatten die Gäste keine wirkliche Torchance, aber kurz vor der Halbzeit landete ein Klärungsversuch unserer Verteidigung genau vor den Füßen eines Teuto-Spielers, sodass es zur Halbzeit nur 2:1 stand. Ein Ergebnis, welches die Spielanteile nicht wirklich widerspiegelte, sodass man die Leistung in Halbzeit zwei noch einmal anziehen musste. Und wieder erwischte der TSV den besseren Start und konnte in Minute 54 die Führung ausbauen. Nach einem Konter spielte Max Koslow einen Querpass auf Jason-Jasper Klabisch und der versenkte mit links ganz überlegt und abgebrüht den Ball im Tor. In den folgenden Minuten überschlugen sich die Ereignisse. In der 64. Minute stand man in der Westfalia-Defensive etwas zu hoch, sodass unser Torwart beim Rauslaufen dazu gezwungen war, sich in einen Zweikampf mit dem gegnerischen Stürmer zu schmeißen, welcher leider verloren ging. Glücklicherweise entschied der Schiedsrichter auf Freistoß und „nur“ gelb für den Schlussmann der Kappelner. Doch die Gäste konnten diese Entscheidung gar nicht nachvollziehen und wüteten gegen den Schiedsrichter. Dieser musste sich dann sogar eine Beleidigung anhören, wofür der Riesenbecker Stürmer dann glatt Rot sah. Eigentlich sprach jetzt alles für den TSV, doch in den verbleibenden Spielminuten zeigte Riesenbeck, warum sie auf dem letzten Platz in der Fairnesstabelle stehen. Es wurde nachgetreten, geschuppst, beleidigt und diskutiert ohne Ende. Hinzu kam, dass der Schiedsrichter die Partie kein Stück mehr unter Kontrolle hatte. Sichtlich verunsichert pfiff er fast jeden Zweikampf gegen Westerkappeln und so war ein ruhiger Spielaufbau kaum noch möglich. In der 75. Minute wurde es dann noch enger, denn es gab Elfmeter für die Gäste, welcher auch noch sicher verwandelt wurde. Außer vielen Diskussionen und wilden Zweikämpfen passierte dann nicht mehr viel. Den Schlusspunkt der Partie setzte dann Kjell Barkhau. Nach einem Konter bekam er den Ball vom krabbelnden Dennis Kramer zugeschoben, legte sich den Ball einmal zurecht und haute aus 18 Metern einen Traumschuss in den rechten, oberen Winkel.
Damit siegte man verdient mit 4:2 und steht nach einer starken Hinrunde auf Platz 1 der Tabelle. Dennoch wartet noch viel Arbeit auf das Team, denn in der Rückrunde will man vor allem gegen die anderen Top-Teams mehr Punkte holen. Damit will man nächste Woche direkt anfangen, denn am 02.12. ist man zu Gast in Lienen, dem einzigen nahen Verfolger. Das Spiel verspricht einiges, denn wer hier gewinnt wird an der Tabellenspitze überwintern. Den ersten Platz wollen wir natürlich nicht hergeben und deshalb ist die Mannschaft auf viel Unterstützung angewiesen. Damit auch Fans, die kein Auto haben, die Spieler anfeuern können, wird ein Fanbus organisiert (genauere Informationen folgen noch). Das Team freut sich also über jeden, der um 14:30 Uhr den Weg in die OEG Arena findet.

Aufstellung: Cabrera, Klevno, Maneke, Schoenfeld, Fischer, Munsberg R., Kellermeyer, Barkhau, Klabisch J. (81. Kramer), Thieme-Hack (84. Löbel), Koslow (89. Kenning).

Forza Westfalia