Am ersten, echten Frühlingstag des Jahres sahen ca. 300 Zuschauer das Derby zwischen unserer Westfalia und dem Spitzenreiter aus Halen. Für unsere Mannschaft war ein Sieg mehr oder weniger Pflicht, wenn man noch ernsthaft ins Aufstiegsrennen eingreifen wollte.

Mit 2:1 setzte sich Westfalia Westerkappeln, rechts Doppeltorschütze Viktor Wolf im Duell mit Halens Steffen Lüdtke, im Spitzenspiel der Kreisliga B 2 durch.Mit 2:1 setzte sich Westfalia Westerkappeln, rechts Doppeltorschütze Viktor Wolf im Duell mit Halens Steffen Lüdtke, im Spitzenspiel der Kreisliga B 2 durch.

Unser doppelter Torschütze Viktor Wolf lässt auch in dieser Szene seinen Gegenspieler stehen. (Quelle: WN)

 

Es entwickelte sich ein über 90 Minuten ausgeglichenes Spiel, in dem die Halener in den Anfangsminuten gleich zwei ordentliche Möglichkeiten ausließen. Nach rund 10 Minuten fing sich aber unser Team, welches durch Wolf und Süssenbach ebenfalls gefährlich wurde. Die erste ganz dicke Chance hatte dann wieder der SCH. Ihr Angreifer war nach einem Missverständnis in der Westfaliadefensive frei durch, doch an Schlussmann Nico Bonkowski war kein vorbeikommen. Nach einer Ecke auf der anderen Seite reagierte dann auch der Halener Keeper zweimal glänzend. Zunächst gegen den eigenen Mann und dann auch gegen den Nachschuss von Lexi.

Ohne Tore ging es also in die Kabinen, doch nach dem Wechsel sollte es endlich klingeln. Es dauerte bis zur 64. Minute. Nach einem Einwurf behauptete Viktor geschickt den Ball und er drehte sich um seinen Gegenspieler. Aus spitzem Winkel hämmerte er den Ball dann mit einer solchen Urgewalt in den Giebel, dass man getrost von einem unhaltbaren Schuss sprechen kann. Auf den Rückstand reagierten die Gäste dann mit verstärkter Offensive. Sie stellten auf 3 Spitzen um und machten so einiges an Druck. Mehr als unnötig war dann dennoch der Ausgleich. Nach einer Ecke ging der Ball durch bis an den zweiten Pfosten, wo der Ex-Kappelner Andre Steinkamp, ähnlich wie Viktor zuvor, das Leder perfekt traf und durch drei Leute hindurch zum Ausgleich einschoss (75.). Das entscheidende in dieser Partie war dann die Reaktion, die unser Team zeigte. Die Köpfe gingen nicht etwa runter, sondern blieben oben und es wurde wieder nach vorne gespielt. Der Lohn folgte quasi umgehend. Nach einer unübersichtlichen Situation im Halener 16er kam der Torwart vollkommen übermotiviert raus und rammte Max einfach um. Man hat wohl selten einen klareren Elfer gesehen, doch der SC-Schnapper sah sich trotzdem genötigt, den am Boden liegenden Max, abseits der Augen des Schiedsrichters, zu treten und eine Beleidigung mitzuschicken. Doch all dies half ihm beim Elfmeter wenig, den Viktor mit Schmackes in die Mitte schoss und damit das 2:1 klar machte (78.).

Was jetzt folgte war klar. Halen warf alles nach vorne und die Westfalia verteidigte und hoffte auf sich unweigerlich bietende Räume für Konter. Noch anspruchsvoller wurde es in der 85. Minute, als Kröni für sein zweites Foul im gesamten Spiel die zweite gelbe Karte sah. Nach der Farbenlehre im Fußball ist zwei mal gelb = rot. Die letzten Minuten agierten wir also auch noch in Unterzahl und man kann durchaus sagen, dass man den Sieg nach Hause zitterte. In der letzten Aktion des Spiels hatte dann Schlussmann Bonkowski noch einmal einen großen Auftritt. Nach einer weiten Flanke lenkte er den Kopfball der Halener an den Pfosten und fing den zurückprallenden Ball danach geistesgegenwärtig auf. Ansonsten hätte ein SCH Akteur sicher eingenetzt.

So bleib es beim 2:1 Heimsieg, der das Aufstiegsrennen wieder spannend macht. Doch der Rückstand unseres Teams, vor allem auf die erneut siegreichen Steinbecker, ist weiterhin beträchtlich. Umso wichtiger ist ein Erfolg im nächsten Derby. Es wird mit Sicherheit ein ebenso emotionales Spiel geben, denn es wartet der Ortsnachbar aus dem Süden der Gemeinde. Anstoß ist am Dienstag, den 09.04.2013 um 19.00 Uhr im Hanfriedenstadion in Westerkappeln. Das gesamte Westfaliateam hofft wieder auf zahlreiche Zuschauer, die uns schon gegen Halen viel Freude bereitet haben.

Bis dahin!

 

Aufstellung:

Bonkowski – Bürgel, Kröner, Munsberg, Topal – Rieger (89. Fischer), Kenning, Süssenbach, Beckstedt (80. Schmidt) – Wolf, Koslow

 

Tore:

1:0 Wolf (64.), 1:1 Steinkamp (75.), 2:1 Wolf (78., FE)