Termine  

November 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
   

Sponsoren  

   

Viel spannender könnte das Rennen um Platz 2 in der Kreisliga B kaum sein. Vor dem letzten Spieltag liegt die Westfalia punktgleich mit GW Steinbeck II auf eben diesem 2. Platz. Nur einen Punkt dahinter lauert der SV Büren, zu denen die Westfalia am letzten Spieltag reisen muss. Steinbeck muss ausgerechnet beim SC Velpe/Süd antreten und hat dort sicherlich auch ein schwieriges Spiel vor sich. Im vorletzten Spiel blieben alle drei Teams siegreich und vertagten die Entscheidung damit auf den letzten Spieltag.

Mareshele-Olivier Buergel (rechts) brachte Westfalia Westerkappeln (hier im Spiel gegen GW Lengerich) schon nach drei Minuten in Führung.Mareshele-Olivier Buergel (rechts) brachte Westfalia Westerkappeln (hier im Spiel gegen GW Lengerich) schon nach drei Minuten in Führung.

War am Sonntag kaum zu stoppen: "Manni" Bürgel (hier im Spiel gegen GW Lengerich)    Quelle: WN

Die Westfalia hatte mit dem Auswärtsspiel in  Leeden eine mehr als unangenehme Aufgabe zu lösen. Die kampfstarken Gastgeber haben schon so manchem Gegner Punkte abgenommen, wie unsere Mannschaft beim 1:1 im Hinspiel selbst erfahren musste. Dieses Mal jedoch ging die Westfalia hochkonzentriert in die Parte und wie schon oft in den vergangenen Wochen gelang die ganz schnelle Führung. In der dritten Minute spielte Manni seine Schnelligkeit aus und erlief einen zu kurz geratenen Rückpass. Er spitzelte die Kugel am herauseilenden Keeper vorbei und schoss danach sicher zum 1:0 ins verwaiste Tor ab. Davon ließ sich Leeden aber wenig beeindrucken. Sie spielten extrem offensiv und kamen so selbst zu einigen Möglichkeiten im ersten Durchgang, die aber entweder von Schnapper Bonkowski vereitelt wurden oder deren Abschluss den Kasten verfehlte. Durch diese Spielweise ergaben sich aber auch für die Westfalia große Räume, sobald man die erste Leedener Angriffslinie überspielt hatte. In Folge dessen hatte unser Team ebenfalls beste Einschussmöglichkeiten, die aber häufig ebenfalls ungenutzt blieben. Mit einer Ausnahme freilich. Eine einfache Flanke aus dem Halbfeld von Mesut, erreichte Max einen Moment vor dem Leedener Schnapper und sein Kopfball trudelte unter Mithilfe des Innenpfostens zum 0:2 ins Netz. Mit diesem Resultat ging es auch in die Halbzeit.

In seiner Ansprache mahnte Coach Engelhardt noch einmal davor das Spiel schon als erledigt anzusehen. Leider kam die Mannschaft dieser Aufforderung zunächst nicht wirklich nach. Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff war es lediglich der Unfähigkeit des Leedener Stürmers zu verdanken, dass es nicht nur noch 2:1 hieß. Das Spiel sah dann weiterhin so aus, wie in Durchgang 1. In der Offensive hatten beide Mannschaften erhebliche Freiräume, die immer wieder zu Chancen führten. Eine davon nutzten dann schließlich die Gastgeber zum Anschlusstreffer. Nach einem abgeblockten Schuss konnte ein Leedener problemlos einschieben. Die Westfalia protestierte heftig, wegen einer vermeintlichen Abseitsposition, doch der Treffer zählte. Man merkte in der Folge ein wenig Nervosität auf Seiten der Westfalia, da man natürlich unbedingt die drei Punkte brauchte. Diese Phase dauerte bis ca. zur 70. Minute. Erst scheiterte Manni noch am Pfosten, doch wenig später nahm sich Nico Kenning ein Herz und wuselte los. Er spielte noch einen Doppelpass mit dem Kollegen Reimann und schloss dann kalt wie Hundeschnauze zum 3:1 ab. Jetzt war die Westfalia wieder in Fahrt. Manni, der auf seiner linken Seite mit seinem Gegenspieler meistens machte was er wollte, bekam die Kugel gut durchgesteckt, sodass er keine Mühe hatte Nicolas in der Mitte zu bedienen, der aus 5 Metern zum 1:4 einschoss (74.). Damit war die Partie gelaufen, obwohl Leeden weiterhin alles versuchte. Einen hatte die Westfalia dann doch noch in petto. Manni schlug einen traumhaften Diagonalpass auf Lukas. Dieser zog Richtung Kasten, versetze noch zwei Gegenspieler und spielte dann uneigennützig quer auf Nico Kenning, der so zu seinem zweiten Treffer kam.

Dies war dann auch der Schlusspunkt der Partie, die die Westfalia am Ende verdient, aber etwas zu hoch, mit 5:1 gewann.

Somit kommt es zum bereits erwähnten Endspiel in Büren am kommenden Sonntag, den 09.06.2013 um 15.00 Uhr. Jetzt heißt es also für Spieler, Trainer und Zuschauer noch einmal Gas geben und Büren weghauen !!! Bis dahin !

 

Aufstellung:

Bonkowski – Rieger, Kröner, Munsberg, Topal – Bürgel, Kenning, Süssenbach, Beckstedt (46. Pieper), Koslow (77. Immig), Wolf (65. Reimann)

 

Tore:

0:1 Bürgel (3.), 0:2 Koslow (25.), 1:2 Hinnah (57.), 1:3 Kenning (70.), 1:4 Reimann (74.), 1:5 Kenning (90.)