Nächste Termine  

Samstag 22 Juni
10. TT.SummerCup
Sonntag 23 Juni
10. TT.SummerCup
   

Sponsoren  

   

Kalender  

Juni 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
   

Selten hatte der TSV Westfalia 06 Westerkappeln bei einer Jahreshauptversammlung so wenig zu meckern wie jetzt. Selten waren die Rahmenbedingungen schließlich so gut. Ganz glücklich ist der Verein trotzdem nicht. Denn die Entwicklung im Jugendbereich macht Sorgen.

Vorsitzender Wolf-Dietrich Häke (hinten links) und sein Vertreter Rainer Budke (hinten rechts) zeichneten die Jubilare aus.Vorsitzender Wolf-Dietrich Häke (hinten links) und sein Vertreter Rainer Budke (hinten rechts) zeichneten die Jubilare aus.

 

49 Mitglieder waren der Einladung zur Jahresversammlung im Clubheim gefolgt. Neben Berichten des Vorstandes und aus den Abteilungen standen auch Ehrungen auf der Tagesordnung. „Wir sind stolz auf den neuen Kunstrasenplatz“, betonte Vorsitzender Wolf-Dietrich Häke . Sein Stellvertreter Rainer Budke fügte hinzu, dass sich Westfalia mit „sehr, sehr vielen Arbeitsstunden“ eingebracht habe. „Heute wollen alle auf dem Kunstrasen spielen. Das ist ein großer Gewinn für den Verein und für den Sport in Westerkappeln“, sagte Budke. Durch die bevorstehende Sanierung des Hanfriedenstadions werde der Sportbetrieb dort sicher eingeschränkt. Bis zur Fertigstellung werde rund ein Jahr Zeit vergehen, so der Vorstand.

Geschäftsführerin Doris Bettenbrock berichtete über die Mitgliederentwicklung: Zurzeit zähle der TSV 1087 Mitglieder. Das seien 40 weniger als im vergangenen Jahr. „Im Jugendbereich brechen die Mitglieder weg“, sagte Bettenbrock. Erstmals in der Vereinsgeschichte sei der Anteil der Kinder und Jugendlichen mit 49 Prozent geringer als der der Senioren.

Als möglichen Grund für die Entwicklung benannte die Geschäftsführerin den Ganztagsbetrieb in den Schulen. Die Schüler seien heute bis in die späten Nachmittagsstunden in der Schule. „Und dann wird es eng mit dem Sportverein.“ Westfalia habe schon die Trainingszeiten nach hinten gelegt, aber die Zeiten seien für den Jugendbereich nur begrenzt verfügbar.

Schatzmeister Christian Cizelsky musste ein kleines Defizit melden, das vor allem der Schutzhütte am Kunstrasenplatz geschuldet sei.

Die Spartenberichte von Jörg Walter (Badminton), Werner Korte (Leichtathletik), Andrea Frerichs-Asselmeyer (Tanzen) und Doris Bettenbrock (Gymnastik) fielen allesamt positiv aus. Gleiches galt für die Bereiche Tennis (Harald Speckelmeier), Tischtennis (Werner Elstrodt) und Baseball, der gerade im Aufwind sei, wie Häke betonte.

Die Fußballer berichteten von einer ordentlichen Saison. Die erste Herrenmannschaft führt die Kreisliga B-Tabelle an, trotz der Niederlage am Donnerstagabend in Steinbeck. Drei Senioren- und drei Alte Herren-Mannschaften zählt die Fußballsparte bei den Senioren, berichtete Christian Süssenbach. Und in der Jugendabteilung läuft die im Sommer vergangenen Jahres gegründete Spielgemeinschaft mit dem SC VelpeSüd sehr gut, ergänzte Timo Munsberg. Insgesamt seien in dieser Saison 14 Jugendmannschaften am Start.

Auch Jubilarehrungen standen am Freitag auf dem Programm: Reiner Munsberg und Friedhelm Siewert gehören Westfalia 06 seit 50 Jahren an. 40 Jahre dabei sind Werner Elstrodt, Klaus-Peter Künnemeyer und Sascha Klute. Wilma Krämer, Gisela Warnecke, Ursula Rabe, Ursula Kröner, Helmut Kirschke, Sascha Mochner, Philipp Simon, Thorben Manke und Nico Kenning wurden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.