TSV Westfalia 06 Westerkappeln e. V.

Facebook

Fußball: „Wahnsinnsviertelstunde“ legt Grundstein zum 5:0 Sieg

Auf dem Foto (Archiv) ist zu sehen: Till Schönfeld Auf dem Foto (Archiv) ist zu sehen: Till Schönfeld Wenn man die Anfangsphase unserer Partie gegen den SC Dörenthe als „Start nach Maß“ bezeichnet, dürfte das noch eine gewaltige Untertreibung sein. Denn schon nach 16 Minuten hieß es sage und schreibe 4:0. Das konnte man beim heimstarken DSC, der sogar noch Chancen auf Platz 4 besaß, wahrlich nicht erwarten.

Auch die Abwehr soll hier nicht unerwähnt bleiben. Nach schwächeren Auftritten spielte die Westfalia jetzt wieder zwei Mal zu Null. Auch das ist Spitze!!

Wie schon in den letzten Spielen stand eine extrem junge Westfaliaelf auf dem Rasen, die jedoch passend eingestellt und sofort hellwach war. Das hat man auch schon anders erlebt. Vor allem über unsere linke Angriffsseite wirbelte Jan Lobenberg sowas von überragend, dass man schon Mitleid mit seinem Gegenspieler haben konnte. So war es in der 2. Minute auch eine Flanke von Jan, die in der Mitte von Marco Lutterbeck kontrolliert und dann mit dem Fuß in den Maschen untergebracht wurde. Von der gefürchteten Dörenther Offensivpower war so gut wie nichts zu sehen und so passte es, dass Steffen Kenning nach einer DSC Ecke die größte Prüfung der ersten Halbzeit für den eigenen Keeper Alex Schweer bereithielt. Doch Alex fing den Ball und leitete den Gegenzug ein. Marco wurde schließlich in aussichtsreicher Position gefoult. Domme und Max beratschlagten sich nun ausgiebig was die Ausführung des Freistoßes anging, sodass draußen schon geflaxt wurde und ein, zwei „War ja klar“ Sprüche rausgehauen wurden. Umso verblüffter schauten dann alle drein, als sich herausstellte, dass die beiden tatsächlich eine Variante abgesprochen hatten. Und was soll man sagen; die hat sogar funktioniert. Zwar war der Schuss, welcher dann letztlich von Dominik kam, nicht ganz unhaltbar, doch Sch…. drauf. Es stand 2:0. Und weiter ging’s mit der Westfalia. Jan zog ein Foul an der linken Außenbahn. Den fälligen Freistoß brachte Max auf den kurzen Pfosten, wo erneut Dominik zur Stelle war. Frecher weise hat er das Dingen dann doch tatsächlich mit der Hacke ins Tor gelenkt – lief halt in dieser Phase. Kappeln jetzt richtig am rollen. Nach einer tollen Ballstafette war es erneut die Kombination Lobenberg auf Lutterbeck, die zustach. Flanke, Kopfball, 4:0! Olala, dachte man sich auch im weiten Rund. Das war übrigens das erste Mal diese Saison, dass wir in einem Spiel mehr als drei Buden erzielt haben. Und das nach 16 Minuten – Respekt an die Truppe. Nach diesem Knallerstart beruhigte sich die Partie dann merklich. Die Westfalia zog sich zurück und verteidigte (meistens) konzentriert. Dörenthe war scheinbar noch immer geschockt, zumindest fiel ihnen nicht wirklich etwas ein.

In Durchgang 2 wechselte Coach Rainer Faste dann frühzeitig drei Mal und bewahrte auch dadurch alle vier gelb vorbelasteten Spieler vor einer Sperre im letzten Spiel. Bei den warmen Temperaturen plätscherte das Spiel jetzt mehr vor sich hin. Entschieden war es eh längst. Ein Highlight gab es dann aber doch noch. Erneut war es Marco Lutterbeck, der ungeahnte Torjägerqualitäten zeigte. Zunächst ließ er zwei Gegenspieler ganz alt aussehen, nur um den Ball dann auch noch sehenswert in den Winkel zu schlenzen. Kann man mal so machen (57.). In der letzten halben Stunde passierte nicht mehr allzu viel. Erwähnt sei noch ein Pfostenschuss der Dörenther kurz vor dem Ende.

Wenig später war dann aber auch Feierabend und das konnte man zunächst einmal wörtlich nehmen. Die Stimmung jedenfalls ist prächtig und das gesamte Team freut sich schon riesig auf das letzte Heimspiel am kommenden Sonntag, den 14.06.15 gegen den designierten Meister TuS Recke. Ausführliche Informationen zu dem Spiel, dem anschließenden Saisonsabschluss der Westfalia, sowie allem wichtigen Drumherum gibt es in Kürze zu lesen. Besucht uns einfach weiterhin auf unserer Homepage (http://www.westfalia-westerkappeln.de ) oder abonniert uns bei Facebook. Da kommt nächste Woche einiges auf uns zu.

Bis dahin!!

Aufstellung:

Schweer – Schönfeld, Engelhardt, Klevno – Lobenberg (46. Winkler), Koslow, Kroog, St. Kenning – Lutterbeck, N. Kenning (46. Süssenbach), D. Pieper (56. Ch. Pieper)

Tore:

0:1 Lutterbeck (2.), 0:2 D. Pieper (6.), 0:3 D. Pieper (12.), 0:4 Lutterbeck (14.), 0:5 Lutterbeck (57.)

Wir verwenden auf unserer Website Cookies und erheben personenbezogene Daten. Mit OK willigen Sie in die Verwendung der Cookies ein und akzeptieren unsere Datenschutzbestimmungen.